Graphische Variablen im UMN MapServer

Jegliche thematische Kartenkonstruktion basiert auf der datengebundenen Variation von Kartenzeichen. Zur Variation der Kartenzeichen stehen in der thematischen Kartographie die graphischen Variablen nach BERTIN (1974) zur Verfügung. Sie vermitteln Eigenschaften und Informationen über die Geoobjekte.

Es werden vor allem die sechs graphischen Variablen Form, Richtung (Orientierung), Farbe, Helligkeit, Muster (Korn) und Größe unterschieden. Aufgrund der assoziativen, selektiven, ordnenden und quantitativen Eigenschaften der graphischen Variablen, lassen sich die Skalierungsniveaus von Attributen darstellen. So eignen sich die Variablen Form, Richtung und Farbe zur Abbildung nominalskalierter Attributwerte, die Variablen Muster (Korn) und Helligkeit zur Darstellung ordinalskalierter Daten und die Variable Größe zur Visualisierung von intervall- und rationalskalierten Objektbeziehungen (vgl. Abb. 14).


Abb. 14: Eigenschaften graphischer Variablen (eigener Entwurf nach BERTIN 1974)

Die graphischen Variablen eignen sich folgendermaßen für die Darstellung von Sachdaten in thematischen Karten mit dem UMN MapServer:

Folgende Abbildung zeigt Beispiele für die Anwendung der graphischen Variablen im UMN MapServer.


Abb. 15: Graphische Variablen im UMN MapServer

weiter zur Daten-Zeichen-Zuordnung

Zurück zur Übersicht

Zuletzt geändert am 13.12.2005
 © 2005 Karsten Hoffmann | Kontakt | Impressum | Disclaimer